München (ots) –

Bereits Ende November konnte ein lang geplanter Umbau des Bundespolizeireviers München-Ost in die Tat umgesetzt werden. Aufgrund von „Sicherheits-Umbaumaßnahmen“ in den alten Räumlichkeiten mussten die Beamten/innen, in eine rund 300m südlich des Ostbahnhofes in Richtung Haidenauplatz befindliche Interimslösung umziehen.

Die Planungen zum Umbau des Bundespolizeireviers München-Ost begannen bereits 2012. Mit dem Umzug in die Interimslösung „Containerdorf“ können die Räumlichkeiten des Reviers München-Ost nun von Grund auf renoviert und modernen Erfordernissen polizeilicher Arbeit angepasst werden.

In insgesamt 40 Containern auf zwei Stockwerken verrichten die Bundespolizisten/innen künftig ihren Dienst. Insgesamt stehen ihnen zwei Bearbeitungsräume mit jeweils zwei Arbeitsplätzen, zwei Vernehmungsräumen, ein ED-Raum, ein Aufenthaltsraum, der sogenannte „Wachraum“ sowie eine Gewahrsamszelle zur Verfügung. Die Umkleidebereiche mit Duschen waren bereits seit eineinhalb Jahren in Containern untergebracht. Vor der „neuen“ Wache können künftig sechs Dienst-Kfz abgestellt werden; der Außenbereich ist zudem kameraüberwacht.

Insgesamt sechs Monate sind für den „Sicherheitsumbau“ nach Aussagen des Architekturbüros unter Federführung der DB Station & Service AG eingeplant. Neben dem Einbau einer Schleuse werden dringend notwendige technische Modernisierungen durchgeführt.

Inspektionsleiter Polizeidirektor Michael Rupp freut sich, „dass schon durch den Umzug in die Container bessere Arbeitsbedingungen für die Beamen/innen geschaffen wurden. Mit der Modernisierung werden zudem hygienische Mängel behoben, die den Kollegen/innen zuletzt den täglichen Dienst oft sehr erschwert hatten“. Mit dem Umzug in das umgebaute neue Revier wird für Mitte 2022 gerechnet. Bis dahin firmiert das Bundespolizeirevier München-Ost unter der Adresse Orleansstraße 60, 81667 München.

Info-Zusatz:

Das Bundespolizeirevier München-Ost ist der Bundespolizeiinspektion München nachgeordnet und wird von dort aus geführt. Die Beamten/innen des „Reviers Ost“ übernehmen im bahnpolizeilichen Aufgabenbereich der Bundespolizei den südöstlichen Teil im Zuständigkeitsbereich der „Inspektion München“. Die Bahnstrecken, Haltepunkte und Bahnhöfe vom S-Bahnhaltepunkt Marienplatz in die Richtungen Flughafen, Erding, Ebersberg, Kreuzstraße und Holzkirchen werden i.d.R. vom „Revier Ost“ aus bestreift.

Für die Bevölkerung und die Reisenden ändert sich – außer einem rund 300m längeren Weg nichts. Für den Weg zur neuen Wache ist der Ostbahnhof am Ausgang zum Busbahnhof zu verlassen, an der Orleansstraße rechts abbiegen und nach rund 150m wieder rechts in Richtung Containerdorf; vor dem i.d.R. Blaulicht-Einsatzfahrzeuge den Standort frühzeitig anzeigen.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal