München – Bremen (ots) –

Einer 82-jährigen Bremerin, die am Dienstag (8. März) in einem ICE einen verwirrten Eindruck machte, konnte schnell geholfen werden.

Gegen ein Uhr meldete ein Fahrgast im ICE 615, aus Dortmund kommend, eine verwirrte ältere Dame im Zug. Sie äußerte, aus Bremen zu sein und dort wieder hinzufahren. Am Hauptbahnhof München trafen Bundespolizisten kurz darauf auf eine 82-Jährige Bremerin. Ermittlungen ergaben, dass die ältere Dame, die auf die Beamten zunächst einen verwirrten Eindruck machte, in einem Pflegeheim in der Hansestadt wohnt.

Rücksprachen mit der Polizei in der Weserstadt ergaben, dass die 82-jährige Deutsche bereits wiederholt als abgängig und vermisst gemeldet worden war. Aktuell jedoch nicht gesucht werden würde.

Nach Rücksprache mit dem Pflegeheim wurde bekannt, dass die ältere Dame an „Fluchtwahn“ leide und deswegen oft weit weg fahre, aber stets eigenständig wieder zurückkommt.

Aufgrund der Nachtzeit wurde die Bremerin gegen 02:20 Uhr der Bahnhofsmission zugeführt, die sich der 82-Jährigen annahm, und deren Rückfahrt in die Hansestadt in die Wege leitete.

Rückfragen bitte an:

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal