München (ots) – Am Freitagmorgen (16. Juli) gegen 6:45 Uhr kam es auf einen völlig unvermittelten Angriff auf einen Bundespolizisten. Ein 50-Jähriger ging plötzlich auf den Polizisten los und versuchte auf ihn einzuschlagen. Kurz vor Dienstbeginn hielten sich drei Beamte der Bundespolizeiinspektion München am Hintereingang der Wache am Münchner Hauptbahnhof auf, als ein Deutscher mit den Worten „Dich schlag ich jetzt!“ auf den 26-jährigen Beamten zuging und versuchte ihn mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Der Angriff konnte durch den jungen Polizisten abgewendet werden und mit Hilfe einer 31-jährigen Kollegin brachten sie den Aggressor zu Boden. Da der Wohnsitzlose völlig unzugänglich und aggressiv war, fesselten ihn die Beamten. Gegen die Fesselung leistete er Widerstand. Als es den Beamten gelang, den Mann unter Kontrolle zu bringen, wurde er in die Gewahrsamsräume der Bundespolizei gebracht. Bei der Festnahme verletzte sich die Polizistin leicht an der Hand, ist jedoch weiterhin in der Lage ihren Dienst zu verrichten. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,15 Promille. Aufgrund seines Verhaltens wurde der Mann in ein Klinikum eingewiesen. Es werden Ermittlungen wegen tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Widerstand geführt.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal