München (ots) –

- In Berlin haben die wenigsten Fahrer*innen Punkte in Flensburg
- Fast jeder Zehnte zwischen 20 und 29 Jahren hat Punkte
- 300 CHECK24-Expert*innen beraten bei allen Themen rund um die Kfz-Versicherung 

München (ots) – Der Norden nimmt es nicht so genau mit den Verkehrsregeln. 7,2 Prozent der Fahrzeughalter*innen in Bremen geben bei Abschluss einer Kfz-Versicherung über CHECK24 an, Punkte in Flensburg zu haben. In keinem anderen Bundesland sind es mehr. Mit Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen landen zwei weitere norddeutsche Länder weit vorne (jeweils 6,7 Prozent). Nur Nordrhein-Westfalen bricht die Norddominanz und landet mit 6,9 Prozent Punktesammler*innen auf dem zweiten Platz im Ranking.1)

Im Schnitt verfügen 6,2 Prozent der Versicherungskund*innen über Eintragungen im Fahreignungsregister des Kraftfahrt-Bundesamtes. Im Osten ist der Durchschnitt etwas geringer als im Westen (5,9 vs. 6,3 Prozent).

In Berlin sammeln die wenigsten Fahrer*innen Punkte in Flensburg

Berliner*innen sind am vorbildlichsten im Straßenverkehr unterwegs. Nur 4,9 Prozent der Hauptstädter*innen geben an, Punkte im Verkehrsregister zu besitzen. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass sie über 3.200 Kilometer weniger im Jahr fahren als z. B. Fahrer*innen aus Mecklenburg-Vorpommern. So haben sie seltener die Gelegenheit, gegen die Verkehrsregeln zu verstoßen.2)

„Niemand muss sich fürchten, bei Abschluss einer Kfz-Versicherung vorhandene Punkte anzugeben“, sagt Dr. Rainer Klipp, Geschäftsführer Kfz-Versicherungen bei CHECK24. „Nur wenige Versicherer erhöhen aufgrund von Punkten den Kfz-Versicherungsbeitrag. Verbraucher*innen sollten aber in jedem Fall wahrheitsgemäße Angaben machen, um den Versicherungsschutz nicht zu gefährden.“

Junge Fahrer*innen zwischen 20 und 29 Jahren besonders häufig Punktesünder

Betrachtet man die Angaben zu Punkten im Fahreignungsregister nach Altersgruppen, dann fällt auf, dass vor allem 20- bis 29-jährige Fahrzeughalter*innen häufig Eintragungen haben. Während 9,3 Prozent der jungen Fahrer*innen Punkte angeben, sind es bei den über 70-Jährigen nur 3,1 Prozent.

Noch seltener fallen nur die unter 20-Jährigen mit Punkten auf. Kaum verwunderlich, schließlich sind sie seit maximal drei Jahren in Besitz eines Führerscheins und durch die Probezeit besonders angehalten, Verkehrsregeln zu beachten.

300 CHECK24-Expert*innen beraten bei allen Themen rund um die Kfz-Versicherung

Bei allen Fragen rund um die Kfz-Versicherung helfen die CHECK24-Versicherungsexpert*innen im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail, Chat oder Telefon. Zudem werden CHECK24-Kund*innen in vielen Serviceanliegen rund um die Uhr durch unseren Chatbot unterstützt. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kund*innen ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren dadurch von automatischen Beitrags- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

Vergleichsportale fördern den Anbieterwettbewerb – Gesamtersparnis von 318 Mio. Euro im Jahr

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern von Kfz-Versicherungen. So sparten Verbraucher*innen durch den Wechsel innerhalb eines Jahres insgesamt 318 Mio. Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).3)

1)Datenbasis: alle Kfz-Versicherungsabschlüsse über CHECK24 im Jahr 2020

2)Quelle: https://ots.de/NNDs6A

3)Quelle: WIK-Consult (https://www.wik.org/fileadmin/Studien/2018/2017_CHECK24.pdf)

Pressekontakt:

Edgar Kirk, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1175,
edgar.kirk@check24.de Daniel Friedheim, Director Public Relations,
Tel. +49 89 2000 47 1170, daniel.friedheim@check24.de

Original-Content von: CHECK24 GmbH übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal