Freiburg (ots) – Ein 40-Jähriger, der mit zwei Untersuchungshaftbefehlen gesucht wurde, konnte durch die Bundespolizei festgenommen und in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert werden. Zudem wurde bei ihm ein gefälschter Führerschein gefunden.

Am Sonntagvormittag kontrollierte eine Streife der Bundespolizei im Rahmen der intensivierten Binnengrenzfahndung ein Fahrzeug an einer Tank- und Rastanlage an der A5 bei Freiburg. Der 40-Jährige Beifahrer gab dabei an von Bulgarien über die Schweiz nach Deutschland eingereist zu sein. Bei der Überprüfung des bulgarischen Staatsangehörigen stellte die Streife vier Fahndungen gegen den Mann fest. Wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bestanden zwei Untersuchungshaftbefehle. Sowie wegen Diebstahl und Besonders schwerem Fall des Diebstahls Aufenthaltsermittlungen.
Der 40-Jährige wurde durch die Bundespolizei festgenommen und nach der Haftprüfung in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Da der Gesuchte zudem einen gefälschten britischen Führerschein mitführte wurde ein Strafverfahren wegen Verschaffen von falschen amtlichen Ausweisen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Katharina Keßler
Telefon: 07628 8059-104
E-Mail: pressestelle.weil@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal