Emmendingen/Freiburg (ots) – Weil sie ihn auf den nicht getragenen Mund-Nasen-Schutz (MNS) und zu laute Musik aufmerksam gemacht haben, soll ein 61-Jähriger den Sicherheitsdienst beleidigt haben. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Nach Aussagen des Sicherheitsdienstes waren diese am Mittwochabend in der Regionalbahn 17129 unterwegs. Auf Höhe Emmendingen trafen sie auf einen 61-Jährigen, der keine MNS getragen und so laut Musik gehörte haben soll, dass sich andere Reisende darüber beschwert haben sollen. Auf die Aufforderung einen MNS aufzusetzen und die Musik leiser zu machen soll der portugiesische Staatsangehörige ablehnend reagiert haben und die Mitarbeitenden des Sicherheitsdienstes als Rassisten und Nazis beleidigt haben. Auch auf weitere Aufforderung habe der Mann nicht reagiert und weitere Beleidigungen geäußert.
Die Bundespolizei wurde verständigt und konnte die Personen am Hauptbahnhof Freiburg antreffen. Wegen des Verdachts der Beleidigung wurde ein Strafverfahren gegen den 61-Jährigen eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Katharina Keßler
Telefon: 07628 8059-104
E-Mail: pressestelle.weil@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal