Freiburg im Breisgau (ots) – Weil ein 38-Jähriger nicht zur Hauptverhandlung erschien, suchte ihn das Gericht mit Haftbefehl. Die Bundespolizei konnte den Mann im Freiburger Stadtgebiet festnehmen. Ihm wird vorgeworfen mit Drogen gehandelt zu haben.

Am frühen Mittwochmorgen (03.03.2021) wurde der 38-jährige deutsche Staatsangehörige durch Beamte der Bundespolizei, im Stadtgebiet Freiburg im Breisgau kontrolliert. Beim Abgleich der Daten fiel den Beamten auf, dass gegen den Mann ein Haftbefehl vorlag. Weil er im vergangenen Monat nicht zu einer Gerichtsverhandlung erschien, schrieb ihn das Gericht zur Fahndung aus. Dem 38-Jährigen wirft das Gericht, den unerlaubten Handel mit Betäubungsmittel vor. Da bei der Durchsuchung der Person eine Gewehrpatrone aufgefunden wurde, leiteten die Beamten zudem ein Ermittlungsverfahren ein. Der Mann wurde dem Haftrichter vorgeführt und wartet nun in der Justizvollzugsanstalt auf seine Gerichtsverhandlung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Friedrich Blaschke
Telefon: + 49 7628 / 8059 – 102
E-Mail: Friedrich.Blaschke@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal