Emmendingen/Freiburg (ots) –

Die Bundespolizei sucht die Geschädigten sowie Zeuginnen und Zeugen einer Bedrohung und Beleidigung in einer Regionalbahn zwischen Emmendingen und Freiburg. Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet.

Am Montag (20.06.22) gegen 16:05 Uhr soll es im RB26 zwischen Emmendingen und Freiburg zu einer Beleidigung und Bedrohung durch einen bislang unbekannten Tatverdächtigen gekommen sein. Wie ein Zeuge in seiner Onlineanzeige mitteilte soll der Tatverdächtige einen Mann aufgefordert haben seine Musik leiser zu machen. Als dieser dies verneint habe, soll der Unbekannte den Mann unter anderem auch rassistisch beleidigt und bedroht haben. Auch zwei weitere Reisende, die vermittelnd eingeschritten seien, sollen durch den Unbekannten beleidigt worden sein.

Die Bundespolizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und sucht die Geschädigten sowie Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls. Personen, die den Vorfall beobachtet haben und über diesen berichten können oder das Geschehen ggf. fotografiert oder mittels Video aufgenommen haben werden gebeten, sich mit der Bundespolizei unter 07628 80590 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein
Katharina Keßler
Telefon: 07628 8059-104
E-Mail: pressestelle.weil@polizei.bund.de
http://www.polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Weil am Rhein übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal