Stuttgart (ots) – Ein 49-Jähriger hat am vergangenen Samstagabend (10.04.2021) im Stuttgarter Hauptbahnhof Widerstand gegen eine polizeiliche Maßnahme geleistet, wobei zwei Bundespolizisten leicht verletzt wurden.
Der Mann war gegen 18:00 Uhr mit einem ICE von Mannheim in Richtung Münchener Hauptbahnhof unterwegs, als der Zugbegleiter des Fernzuges ihn während einer Fahrausweiskontrolle ohne einen erforderlichen Mund-Nase-Schutz sowie ohne ein gültiges Ticket antraf. Als er daher am nächsten Halt im Stuttgarter Hauptbahnhof von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden sollte, weigerte er sich vehement den Zug zu verlassen.
Auch gegenüber einer hinzugerufenen Streife der Bundespolizei beharrte er auf dieser Haltung, weshalb er schließlich durch die Einsatzkräfte aus dem Zug verbracht werden sollte. Hiergegen leistete der bereits polizeibekannte Mann Widerstand, woraufhin die Einsatzkräfte ihn letztlich zu Boden brachten und fesselten. Während des Vorfalls zogen sich zwei der Bundespolizisten jeweils leichte Verletzungen zu, der deutsche Staatsbürger selbst blieb unverletzt.
Nachdem die Identität des wohnsitzlosen Mannes auf der Dienststelle festgestellt wurde, konnte er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen das Revier verlassen.
Gegen den 49-Jährigen wird nun unter anderem wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Denis Sobek
Telefon: 0711 / 55049 – 109
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal