Stuttgart (ots) – Ein 43-jähriger Mann hat am frühen Dienstagmorgen (13.07.2021) gegen 04:15 Uhr infolge einer Streitigkeit im Stuttgarter Hauptbahnhof ein Messer gezogen und Reizstoff in Richtung seiner Kontrahenten versprüht.

Nach derzeitigen Informationen geriet der 43-Jährige am Bahnsteig 3 aus nicht abschließend geklärter Ursache offenbar mit einer Gruppe zwei junger Männer sowie einer Frau in zunächst verbale Streitigkeiten. Im weiteren Verlauf soll der Tatverdächtige plötzlich ein Messer gezogen und damit vor der dreiköpfigen Gruppe hantiert haben. Kurz darauf holte er offenbar zudem ein Pfefferspray hervor und soll damit in Richtung der Gruppe gesprüht haben, allerdings wohl ohne jemanden zu treffen. Die 19-22 Jahre alten Geschädigten blieben beim Vorfall unverletzt. Anschließend flüchtete der mit 0,8 Promille alkoholisierte 43-Jährige, konnte jedoch kurze Zeit später von alarmierten Streifen der Bundespolizei am Bahnsteig 16 angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Bei einer darauffolgenden Durchsuchung fanden die Beamten ein Tafelmesser sowie das mutmaßlich genutzte Pfefferspray auf und stellten die Gegenstände sicher. Gegen den bereits polizeibekannten Mann wird nun wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Yannick Dotzek
Telefon: 0711/55049-107
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal