Stuttgart (ots) –

Weil eine 45-Jährge keinen Fahrschein hatte und sich aggressiv verhielt, wurde durch das Zugpersonal am gestrigen Abend (13.01.2022) die Bundespolizei Stuttgart zur Identitätsfeststellung gerufen.
Gegen 22:40 Uhr am Donnerstagabend (13.01.2021) bat das Personal der Deutschen Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof um polizeiliche Unterstützung im ICE aus Mannheim, da eine Frau wohl ohne Fahrschein im Zug saß und sich nicht ausweisen wollte. Zudem sollte die Dame von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden. Als die eingesetzten Beamten die 45-jährige französische Staatsangehörige aus dem Zug baten, wurde diese immer aggressiver und weigerte sich auszusteigen, sodass ihr Zwang angedroht werden musste. Zur Unterstützung wurde eine weitere Bundespolizeistreife angefordert. Nach dem Ausstieg aus dem Zug versuchte sie sich der Kontrolle zu entziehen und schlug in Richtung der Polizeibeamten. Aufgrund der hohen Aggressivität musste sie daraufhin gefesselt und zur Durchführung weiterer Maßnahmen auf das Revier verbracht werden.
Die Beschuldigte muss nun mit einem Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Erschleichens von Leistungen rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stuttgart
Pressestelle
Katharina Hamm
Telefon: 0711/55049 107
E-Mail: bpoli.stuttgart.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
http://www.twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal