Pomellen (ots) –

In der letzten Nacht wurde auf Höhe des ehemaligen Grenzüberganges Pomellen, auf der Bundesautobahn 11, ein 41- jähriger polnischer Staatsangehöriger angehalten und kontrolliert. Er war mit seinem Auto Richtung Berlin unterwegs.

Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Fahndungsnotierung zur Festnahme mit Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Dortmund wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Insgesamt sollte der Mann eine Geldstrafe in Höhe von 373,50 EUR zahlen bzw. 7 Zage Ersatzhaft absitzen. Bei der Kontrolle wirkte die Person sehr nervös. Als die Beamten das Auto näher untersuchten, fanden sie im Ablagefach in der Fahrertür griffbereit eine geladene Druckluftwaffe (Gasdruckpistole) mit diversem Zubehör (5 Kartuschen und Stahlschusskugeln). Ein Waffenschein konnte nicht vorgelegt werden.
Des Weiteren wurden bei der körperlichen Durchsuchung der Person im Genitalbereich 2,4 Gramm Betäubungsmittel aufgefunden. Der daraufhin durchgeführte Drogentest verlief positiv.

Nach Anzeigenaufnahme wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und Fahren unter Betäubungsmitteln, wurde der Mann zur Verbüßung einer 7- tägigen Ersatzfreiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Stralsund eingeliefert

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer
Dienststelle Pomellen
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
Mobil: 0172-511 0961
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk mit Gemeinsamer deutsch-polnischer Dienststelle Pomellen übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal