Offenburg/Karlsruhe (ots) – Die Bundespolizeiinspektion Offenburg ermittelt gegen einen 21-jährigen afghanischen Staatsangehörigen wegen des Einschleusens von Ausländern.

Der Inhaber eines deutschen Aufenthaltstitels wurde gestern Abend, im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich, in einem ICE von Offenburg nach Karlsruhe angetroffen.

In seiner Begleitung befanden sich zwei weitere afghanische Staatsangehörige, die keinerlei Ausweispapiere vorlegen konnten. In der polizeilichen Vernehmung gab der 21-Jährige an, die Zugtickets bezahlt zu haben und anschließend beide Personen von Lyon über Straßburg nach Deutschland gebracht zu haben.

Die beiden mutmaßlichen Geschleusten stellten Asylanträge und wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen zur Landeserstaufnahmestelle nach Karlsruhe entlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Dieter Hutt
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal