Offenburg (ots) – Im Rahmen der intensivierten Kontroll- und Fahndungsmaßnahmen im Grenzgebiet zu Frankreich haben Beamte der Bundespolizei gestern Mittag im Bahnhof Offenburg eine weibliche Person ohne den erforderlichen MNS angetroffen.
Auf ihr Fehlverhalten angesprochen, zeigte die 57-jährige deutsche Staatsangehörige den Beamten ein Attest vor, welches Sie angeblich vom Tragen des MNS befreie.
Recherchen ergaben, dass das Attest von einem coronakritischen Arzt ausgestellt wurde, welcher schon des Öfteren im Zusammenhang mit gefälschten Attesten in Erscheinung getreten war. Das Attest wurde sichergestellt und an die zuständige Gesundheitsbehörde weitergeleitet, welche nun über die Einleitung eines Bußgeldverfahrens entscheidet.
Zudem muss die Frau mit einer Anzeige rechnen wegen des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Saskia Fischer
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal