Bühl (ots) –

Mit dem Ziel des Auffindens von Beweismitteln im Zusammenhang mit einem gefälschten Impfzertifikat, durchsuchten Beamte der Bundespolizeiinspektion Offenburg gestern Morgen eine Wohnung in Bühl/Baden.

Die Durchsuchungsmaßnahmen richteten sich gegen einen 56-jährigen griechischen Staatsangehörigen, der am 7. November 2021 nach seiner Ankunft aus Griechenland am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden lagebildabhängig kontrolliert wurde.
Im Rahmen der Überwachung der pandemiebezogenen Einreisevorgaben gemäß der CoronaEinreiseV, legte er den Beamten der Bundespolizei ein Impfzertifikat vor.

Eine Abfrage der im Impfpass eingetragenen Chargennummern beim Paul-Ehrlich-Institut im Nachgang ergab, dass diese Impfchargen mit dem im Impfpass eingetragenen Datum nicht verimpft wurden.

Aufgrund dieser Erkenntnis wurde beim Amtsgericht Baden-Baden ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnanschrift des 56-Jährigen erwirkt.

Im Rahmen der morgendlichen Durchsuchung konnten die Beamten den am 7. November 2021 vorgezeigten Impfpass sicherstellen. Darüber hinaus konnten zwei weitere Impfpässe sichergestellt werden, bei denen ein Fälschungsverdacht besteht. Ebenso wurden mehrere Mobiltelefone sichergestellt, die nun ausgewertet werden.

Die Staatsanwaltschaft Baden-Baden hat gegen den griechischen Staatsangehörigen ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Offenburg
Saskia Fischer
Telefon: 0781/9190-103
E-Mail: bpoli.offenburg.oea@polizei.bund.de
https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Offenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal