Magdeburg (ots) – Am 6. März 2021, gegen 23:30 Uhr wurde die Bundespolizei in Magdeburg über eine Kollision einer Regionalbahn mit einem größeren Gegenstand zwischen Niederndodeleben und Magdeburg-Sudenburg informiert. Der Zug fuhr nach der Kollision mit stark verminderter Geschwindigkeit bis zum Hauptbahnhof Magdeburg weiter und wurde hier von einer Streife der Bundespolizei in Empfang genommen. Es wurden vorerst leichte Schäden am sogenannten Schienenräumer der Lok festgestellt. Sie wurde anschließend zur Sichtung nach weiteren eventuellen Schäden in die Bahnwerkstatt gebracht. Eine andere Streife begab sich zum Ereignisort und konnte hier einen Backofen feststellen, der durch die Überfahrt völlig deformiert neben dem Gleis lag und für andere Züge keine Gefahr mehr darstellte. Glücklicherweise kam es zu keinen Verletzungen von Personen. Da es sich bei dieser Tat um einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr handelt, sucht die Bundespolizeiinspektion Magdeburg nach Zeugen, die Personen bemerkt haben, die mit dieser Straftat in Verbindung stehen könnten.

Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal