Bahnstrecke Magdeburg-Stendal, Ortslage Tangerhütte (ots) – Am Mittwoch, den 12. Mai 2021 wurde die Bundespolizeiinspektion Magdeburg durch die Notfallleitstelle der Bahn gegen 19:45 Uhr über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr auf der Strecke Magdeburg – Stendal informiert:
Bisher unbekannte Täter hatten im Bereich Tangerhütte mehrere Holzbretter und Dachpappe von einem alten Bahngebäude entfernt und als Hindernis in die Gleise gelegt. Ein Regionalexpress überfuhr kurz nach der Ausfahrt aus dem Haltepunkt Tangerhütte in Richtung Stendal die Gegenstände. Glücklicherweise kam es hierbei weder zu Beschädigungen an dem betroffenen Zug, noch verletzten sich die Insassen. Der Triebfahrzeugführer hielt den Zug an, untersuchte ihn nach Schäden und entfernte die Holzbretter sowie die Pappe aus dem Gleis. Anschließend setzte er seine Fahrt fort
Eine Streife des Bundespolizeireviers Stendal begab sich sofort zum Einsatzort und nahm den Sachverhalt auf.
Die Bundespolizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und benötigt die Hilfe der Bevölkerung: Wer kann Hinweise zu Personen oder Fahrzeugen geben, welche sich am Mittwoch, den 12. Mai in den Abendstunden vor 19:30 Uhr im Bereich des Haltepunktes Tangerhütte aufgehalten haben?
Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden.
In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei erneut darauf hin, dass es sich hierbei um eine nicht unerhebliche Straftat handelt, die im schlimmsten Fall zu gravierenden Sach- und Personenschäden führen kann.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Magdeburg
Telefon: +49 (0) 391-56549-505
Mobil: +49 (0) 152 / 04617860
E-Mail: bpoli.magdeburg.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_pir

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Magdeburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal