Görlitz, BAB 4 (ots) –

Auf dem Weg zum Dienst beobachtete heute Morgen ein Mitarbeiter der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf sechs unbekannte Männer. Diese waren gegen 04.45 Uhr zu Fuß auf einer Betriebszufahrt in der Nähe der Dienststelle unterwegs. Bei den anschließend aufgegriffenen Ausländern handelt es sich um Türken.
Gegen 07.15 Uhr informierte dann ein aufmerksamer Bürger, dass er mehrere Personen an der Autobahnanschlussstelle Görlitz gesehen habe. Einsatzkräfte stellten daraufhin eine ausländische Frau und abermals sechs ausländische Männer. Den eigenen Angaben nach handelt es sich um eine Syrerin, einen Syrer sowie um fünf Türken.
Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die 13 Migranten von Unbekannten über die so genannte Balkan-Route geschleust wurden. Inwiefern die Einschleusung nach Deutschland mit Lastkraftwagen erfolgte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen.
Die Aufgegriffenen befinden sich nun im Polizeigewahrsam. Derzeit wird ihre Identität festgestellt.
Im Zusammenhang mit den Feststellungen kreiste zwischen 08.00 Uhr und 09.00 Uhr ein Hubschrauber der Bundespolizei im Luftraum über Görlitz bzw. Kodersdorf.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Michael Engler
Telefon: 0 35 81 – 3626-6110
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal