BAB 4, Görlitz (ots) – Am Mittwoch, den 14. Juli 2021, stoppte eine gemeinsame Streife von Bundespolizei und Zoll an der Anschlussstelle Görlitz einen polnischen Bus.

Mitreisende waren ein 29-jähriger Ukrainer sowie ein 30-jähriger Weißrusse. Beide wiesen sich mit ihren gültigen Reisedokumenten aus.

Der Ukrainer gab an, dass er in Regensburg auf einer Baustelle arbeiten war. Eine hierfür erforderliche Genehmigung für die Arbeitsaufnahme in Deutschland konnte er nicht vorweisen.
Zur Sicherung des Strafverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 200,00 Euro erhoben.

Der 30-jährige Weißrusse gab gegenüber den Beamten an, dass er in München bei Freunden zu Besuch war. Es stellte sich aber schnell heraus, dass dies gelogen war und der Mann unerlaubt im Bundesgebiet gearbeitet hatte.
Es wurden 5450,00 Euro illegal erlangter Arbeitslohn eingezogen.
Zur Sicherung des Strafverfahrens wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 350,00 Euro erhoben.

Das letzte Wort zum Aufenthalt der zwei Männer hat nun die zuständige Ausländerbehörde.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecherin
Ivonne Höppner
Telefon: 0175/9029421
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal