Radolfzell (ots) – Frühzeitige Sensibilisierung kann Unfälle an Bahnanlagen wirksam verhindern und damit Leben retten. Die Deutsche Bahn und die Bundespolizei haben eine gemeinsame Informationskampagne gestartet, mit der gezielt Jugendliche angesprochen werden. In Radolfzell informieren DB Sicherheit und die Bundespolizeiinspektion Konstanz am Donnerstag, den 8. Juli 2021 von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr am Bahnhof, im Bereich der Seetorstraße, zum richtigen Verhalten auf Bahnanlagen. Die Fachstelle Sucht Singen des Baden-Württembergischen Landesverbands für Prävention und Rehabilitation GmbH begleitet und unterstützt die Aufklärungsaktion.

Bereits im Januar dieses Jahres machten DB und Bundespolizei in Kooperation mit der Stadt Radolfzell mit einer Banner- Kampagne an der Abstellgruppe des Bahnhofs Radolfzell auf die Gefahren von Bahnstrom aufmerksam. Unter der Schirmherrschaft des Präventionsrats der Stadt Radolfzell initiieren die Partner eine weitere Sensibilisierung zu diesem Thema.

Gerade in den Sommermonaten treffen sich Jugendliche an den Abenden gerne im Bereich der Strandpromenade. Begleitet von der Einnahme alkoholischer Getränke oder sonstiger berauschender Mittel, sinkt in manchen Fällen die Hemmschwelle und die Risikofreude nimmt zu. Bahnanlagen sind keine Abenteuerspielplätze. Wer Gleise einfach überquert oder auf Eisenbahnfahrzeuge klettert, bringt sich in Lebensgefahr.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Konstanz
Konrad-Zuse-Str. 6
78467 Konstanz
Telefon: 07531 1288 – 104 (zentral: -0)
Fax: 07531 1288 – 199
E-Mail: bpoli.konstanz.oea@polizei.bund.de
E-Mail: bpoli.konstanz@polizei.bund.de

Internet: www.bundespolizei.de
Internet: www.komm-zur-bundespolizei.de
Facebook: www.facebook.com/BundespolizeiKarriere
Twitter: https://twitter.com/bpol_bw

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Konstanz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal