Mannheim (ots) – Nachdem Bundespolizisten Mittwochnachmittag (27. Januar) wegen eines fehlenden Fahrscheins angefordert wurden, trafen sie dabei auch noch auf einen verletzten Zugbegleiter.

Bei der Fahrscheinkontrolle im RE70 auf der Fahrt von Frankfurt nach Mannheim, fiel ein 21-jähriger Mann aus Afghanistan ohne Ticket auf. Da er sich zudem nicht ausweisen konnte, verständigte der 21-jährige Zugbegleiter die Bundespolizei. Als die Beamten nach Ankunft der Bahn in Mannheim in den Zug stiegen, stellten sie neben dem 21-jährigen Fahrscheinlosen auch den verletzten Zugbegleiter fest. Nach bisherigen Ermittlungen wollte der ticketlose Mann vor dem erhöhten Fahrpreis und womöglich auch einer Kontrolle durch die Bundespolizisten fliehen. Als der Zugbegleiter ihn daran hinderte, schlug der Mann zu und verletzte den Mitarbeiter der Deutschen Bahn.

Die Bundespolizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte er die Dienststelle wieder verlassen, eine Anzeige wegen Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen folgt. Der Zugbegleiter brach seinen Dienst ab und begab sich in ärztliche Behandlung.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Daniela Barg
Telefon: 0721 12016 – 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
https://www.bundespolizei.de

Kontaktdaten anzeigen/ausblenden

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Karlsruhe
Daniela Barg
Telefon: 0721 12016 – 103
E-Mail: bpoli.karlsruhe.oea@polizei.bund.de
https://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Karlsruhe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal