Sohland / Spree (ots) – Mit einem uneinsichtigen Bürger hatte es die Bundespolizei am 6. März 2021 an der Grenze zwischen Sohland / Spree und dem tschechischen Rozany zu tun.

Der 63-jährige Deutsche hatte sich an der Grenzlinie von einer Bekannten eine Stange mit 200 Zigaretten aushändigen lassen, die zuvor in einem grenznahen Laden gekauft worden waren. Die Beamten fanden neben den Zigaretten mit tschechischer Steuerbanderole den Kassenbon auf dem Beifahrersitz. Es handelt sich zwar um die erlaubte Menge Tabak im Grenzverkehr, das Verbringen aus der Tschechischen Republik als Reisemitbringsel bedingt jedoch die Einreise aus unserem Nachbaarland. Und dies ist im Moment laut Corona-Einreiseverordnung an Voraussetzungen geknüpft, die der Bürger offenbar nicht erfüllte.

Er musste die Zigaretten zwecks Sicherstellung den Beamten übergeben, womit er nicht einverstanden war und uneinsichtig reagierte. Die Bundeszollverwaltung hat die Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 – 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal