Weißenberg (ots) –

Am Nachmittag des 4. Oktober 2021 haben vermutlich unbekannte Schleuser 16 Flüchtlinge aus dem Irak auf dem BAB4-Parkplatz „Wacheberg“ nahe Weißenberg aussteigen lassen und ihrem Schicksal überlassen.

Eine Streife des Zolls bemerkte 14 Personen im Bereich der Sitzbänke und im nahen Gebüsch, als diese sich umzogen. Eine Bundespolizeistreife, die zur Verstärkung hinzukam, fand noch zwei weitere Personen sich hinter dem Toilettenhäuschen versteckend vor. Die Frauen und Männer zwischen 16 und 37 Jahren wiesen sich mit irakischen Pässen aus, konnten aber weder ein Visum noch einen Aufenthaltstitel vorlegen. In ihrer Begleitung befanden sich auch drei Kinder im Alter von zwei, sechs und 12 Jahren.

Während der Kontrolle fuhr ein PKW mit Hamburger Kennzeichen verdächtig langsam an der Personengruppe vorbei. Die beiden männlichen Insassen schienen sich für die Aufgegriffenen zu interessieren, fuhren aber sofort wieder auf die Autobahn auf. Ob es sich um Abholschleuser bzw. Familienangehörige handelte blieb ungeklärt. Der Wagen wurde nicht mehr festgestellt.

Die 16 Flüchtlinge wurden in Gewahrsam genommen. Sie stellten inzwischen teilweise Asylanträge. Die Bundespolizei ermittelt wegen unerlaubter Einreise und wegen unerlaubtem Aufenthalt. Die Bearbeitung dauert noch an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ebersbach
Pressesprecher
Alfred Klaner
Telefon: 0 35 86 – 7 60 22 45
E-Mail: bpoli.ebersbach.oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ebersbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal