Chemnitz (ots) – Ein 28-jähriger Deutscher wurde heute Nacht gegen 00:20 Uhr Fahrrad fahrend auf dem Bahnsteig 10 am Chemnitzer Hauptbahnhof festgestellt und einer Kontrolle unterzogen.

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten fest, dass gegen ihn zwei Strafvollstreckungshaftbefehle der Staatsanwaltschaft Chemnitz vorliegen.

Er war vom Amtsgericht Chemnitz wegen Bedrohung sowie Trunkenheit im Verkehr zur Zahlung einer Geldstrafe von insgesamt 1.500 EUR + 1.680,52 EUR Verfahrenskosten oder einer Ersatzfreiheitsstrafe von 50 Tagen verurteilt worden. Da er für das Gericht und die Staatsanwaltschaft nicht erreichbar war, war er in zwei weiteren Fällen zur Fahndung nach seinem Aufenthalt ausgeschrieben.

Bei der anschließenden Kontrolle seiner mitgeführten Sachen, stellten die Beamten in einer umgehängten Bauchtasche eine Schreckschusspistole sowie ein Magazin mit sieben Patronen fest. Den dafür erforderlichen kleinen Waffenschein konnte der 28-Jährige nicht vorweisen.

Auch das Fahrrad, welches der 28-Jährige mit sich führte war zur Sicherstellung ausgeschrieben, da es durch eine Diebstahlshandlung im Mai 2020 abhandengekommen war.

Die Schreckschusspistole sowie das Fahrrad wurden sichergestellt. Es wurden Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz sowie des Verdachts des Fahrraddiebstahls erstattet. Anschließend wurde der 28-Jährige in die JVA Zwickau eingeliefert, da er die offene Geldstrafe nicht begleichen konnte.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Chemnitz
Telefon: 0371 4615 116 oder 105
E-Mail: bpoli.chemnitz.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Chemnitz übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal