Breitenau (ots) – Die Bundespolizei hat am 8. April 2021 auf der A17 in Breitenau einen Mann im Alter von 35 Jahren aus Georgien kontrolliert. Dieser war Insasse in einem Mercedes mit ukrainischer Zulassung. Bei der Prüfung seines Reisedokumentes konnte in Erfahrung gebracht werden, dass er seinen visafreien Aufenthalt bereits um 658 Tage überschritten hatte. Er hielt sich über eine längere Zeit bereits in Polen auf und wollte jetzt in Deutschland einer Arbeit nachgehen. Jedoch ein Visum für eine Erwerbstätigkeit konnten die Beamten nicht in seinem Reisepass auffinden.

Weiterhin wurden in den Nachtstunden des heutigen Tages die Reiseabsichten eines Mannes aus der Ukraine durch die Bundespolizei für beendet erklärt. Der 31- Jährige lebt derzeit in Ungarn und wollte nach Deutschland einreisen. Jedoch erforderliche Reisedokumente für einen legalen Aufenthalt in Deutschland konnte er den Beamten in der Kontrollstelle auf der A17 nicht vorweisen. Die Überprüfung seines nationalen Reisepasses ergab, dass er seinen visafreien Aufenthalt um mehr als zwei Monate bereits überschritten hatte. Die Bundespolizei beendete die illegalen Einreisen der zwei Männer. Ihre Zurückweisungen nach Tschechien erfolgten im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen.

Rückfragen bitte an:

 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Pressesprecher
Steffen Ehrlich
Telefon: 03 50 23 – 676 505
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal