Frankfurt/Main (ots) – Die Bundespolizei machte am 30. März zwei gesuchte Straftäter am Flughafen Frankfurt dingfest.
Einen 29-jährigen Georgier verhafteten die Beamten unmittelbar nach seiner Auslieferung aus Paris/Frankreich. Deutsche Justizbehörden suchten den Mann seit Januar dieses Jahres wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, besonders schweren Raubes und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
Die Bundespolizei führte den Mann am 31. März einem Haftrichter vor.

Etwas glimpflicher kam ein 43 Jahre alter Syrer davon, den Fahnder nach seiner Ankunft aus Kopenhagen/Dänemark festnahmen. Nach seiner rechtskräftigen Verurteilung wegen Betruges im November 2019 tauchte der Mann zunächst unter. Die Justizbehörden suchten deswegen seit März 2020 per Haftbefehl nach ihm. Er konnte eine 30-tägige Freiheitsstrafe durch Zahlung von 1.570 Euro abwenden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Moser
Telefon: 069/3400 4011
E-Mail: presse.flughafen.fra@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal