Treis-Karden. (ots) – Aufgrund von zwei herrenlosen Gepäckstücken im Regionalexpress von Trier nach Koblenz kam es am Donnerstagmorgen zu einem Einsatz der Bundespolizei im Bahnhof Treis-Karden.
Koffer und Tasche befanden sich in einem vorderen Abteil des Zuges. Der Zug wurde am Bahnhof Treis-Karden gestoppt und die Reisenden aus dem betroffenen Waggon evakuiert.
Einsatzkräfte der Bundespolizei Koblenz konnten schnell Entwarnung geben. Es handelte sich lediglich um vergessenes Reisegepäck.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzten die Reisenden ihre Fahrt fort.

Kurze Zeit später meldete sich eine 26-jährige Frau am Hauptbahnhof Trier und meldete den Verlust ihrer Gepäckstücke.

Durch den Vorfall kam es zu einem Zugausfall. Ein weiterer Zug erhielt zwei Minuten Verspätung.

Die Bundespolizeiinspektion Trier appelliert eindringlich an Reisende und Besucher von Bahnhöfen auf ihr Gepäck zu achten und dieses nicht unbeaufsichtigt abzustellen.
Herrenlose Gepäckstücke können umfangreiche Einsatzmaßnahmen der Bundespolizei verursachen und zu erheblichen Betriebsstörungen im Bahnverkehr führen.
In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei daraufhin, dass Personen, die absichtlich Gepäckstücke im Bahnbereich abstellen, um derartige Einsätze auszulösen, sich strafbar machen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Trier
Stefanie Klein
Telefon: +49 651 43 678-1004
E-Mail: bpoli.trier.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Trier übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal