Pomellen (ots) – Am Freitag kontrollierten Bundespolizisten auf der Bundesautobahn 11, Höhe Pomellen, einen 30- jährigen polnischen Staatsangehörigen. Er wollte mit seinem PKW nach Berlin.
Gegen den Mann bestanden zwei Fahndungsnotierungen der Staatsanwaltschaft Lörrach.
Sein Führerschein sollte beschlagnahmt werden, da er in der Vergangenheit gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen hatte. Er war mehrfach aufgefordert worden, seinen poln. Führerschein abzugeben. Dem kam er bisher nicht nach. Bei der Kontrolle konnte er seinen Führerschein nicht vorlegen, er wurde angeblich gestohlen.
Bei der Durchsuchung der mitgeführten Sachen und des Kfz wurde Marihuana in 3 Glasbehältnissen (Netto-Menge: 95,5 g) und eine Mahlmühle aufgefunden.
Daraufhin erfolgte bei der Person ein Wischtest (Hände, Nacken, Zunge) auf Amphetamine und Kokain. Dabei werde er positiv getestet.
Es wurde Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Fahren unter Einfluss berauschender Mittel erstattet. Die Person und das sichergestelltes Betäubungsmittel wurden vor Ort der Landespolizei übergeben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal