Ahlbeck/ Insel Usedom (ots) – Am gestrigen Nachmittag kontrollierten Bundespolizisten auf Höhe des ehemaligen Grenzüberganges in Ahlbeck/ Insel Usedom einen 33- jährigen polnischen Staatsangehörigen, welcher mit seinem PKW in Richtung Swinemünde unterwegs war.
Die fahndungsmäßige Überprüfung ergab eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft Stralsund zur Strafvollstreckung/ Vermögensabschöpfung aufgrund Diebstahl in Höhe von 700,-EUR.

Hintergrund: Seit dem 01.07.2017 gilt ein neues Vermögensabschöpfungsrecht.
Danach wird gegen den Verurteilten, der Vermögenswerte durch oder für die Tat erlangt hat, grundsätzlich die Zahlung eines Geldbetrages in Höhe des Erlangten angeordnet, wenn der erlangte Gegenstand nicht im Original eingezogen werden kann.

Der in diesem Fall betroffene Mann ist einschlägig bekannt. In den letzten Jahren trat er in Mecklenburg- Vorpommern in insgesamt 28 Fällen polizeilich in Erscheinung. Nachgewiesen werden konnten dabei u.a. Schwerer Bandendiebstahl, Bandendiebstahl und Besonders schwerer Diebstahl.
Nach Zahlung der geforderten Geldsumme reiste er nach Polen aus.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal