Pomellen (ots) – Gegen 04:55 Uhr des heutigen Tages, bemerkten Bundespolizisten auf der Bundesautobahn 11 ein Teilintegriertes Wohnmobil der Marke Miller Toronto, welches in Richtung Polen unterwegs war.
An der Anschlussstelle Penkun sollte die Kontrolle erfolgen. Der Fahrzeugführer missachtete die eindeutigen Anhalte Signale und setzte die Fahrt Richtung Stettin fort. Die Bundespolizisten nahmen daraufhin sofort die Verfolgung auf und konnten das Wohnmobil nach ca. 2 km stoppen.

Der Kraftfahrer:

   - männlich, ca. 20 - 30 Jahre alt, ca. 180 m groß, dunkel 
     gekleidet 

stellte das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen ab, und flüchtete über die Beifahrerseite in ein angrenzendes Rapsfeld. Die eingeleitete Personenfahndung führte bisher nicht zum Erfolg.
Am Wohnmobil wurden an der Fahrer- und Beifahrertür Aufbruchspuren gesichert. Auch das Zündschloss war manipuliert.
Der Wert des Wohnmobils kann mit ca. 50 000 EUR beziffert werden.
Über die Landespolizei in Berlin Pankow wurde der Besitzer informiert. Er hatte bis zur Kontaktaufnahme durch die Berliner Kollegen noch nicht den Verlust bemerkt.
Die Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Igor Weber
Telefon: 03 83 54 – 34 97 4 – 100
E-Mail: igor.weber@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal