Köln (ots) –

Am 7. September wurde ein 27-jähriger Bulgare auf der Dienststelle der Bundespolizei Köln vorstellig und gab an, dass er aus der Justizvollzugsanstalt entwichen sei. Die Bundespolizei verhaftete ihn.

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde um 00:10 Uhr ein junger Mann auf der Dienststelle der Bundespolizei am Breslauer Platz vorstellig und gab an, dass er aus seiner Haftanstalt entwichen sei.
Die Beamten überprüften die Personalien des 27-Jährigen und tatsächlich hatte der Mann wegen schweren Eigentumsdelikten noch eine Restfreiheitsstrafe von 229 Tagen zu verbüßen. Außerdem lag ein weiterer Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Köln zur Strafvollstreckung gegen den Mehrfachtäter vor.
Die Beamten verhafteten den Bulgaren und führten ihn zunächst dem polizeilichen Gewahrsamsdienst bei der Polizei Köln vor, von wo aus er seiner Justizvollzugsanstalt wieder zugeführt wird.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Kathrin Stoff

Telefon: +49 (0) 221 160 93 – 104
Mobil: +49 (0) 173 5621045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal