Dortmund – Kamen (ots) –

An Neujahr (1. Januar) soll im Dortmunder Hauptbahnhof eine Fahrausweiskontrolle eskaliert sein. Ein Mann ohne Fahrschein drohte dem Bahnmitarbeiter mit einem Jagdmesser. Bundespolizisten nahmen den Mann fest.

Gegen 6 Uhr alarmierten die Zugbegleiter des RE 1 die Bundespolizei in Dortmund. Bevor der Zug den Bahnhof verlassen hatte, sollen Bahnmitarbeiter unter anderem den Fahrschein eines 21-Jährigen kontrollieren haben. Der Kamener konnte kein Ticket vorweisen, weswegen sich eine verbale Auseinandersetzung zwischen ihm und einem Kontrolleur entwickelte.

Im Zuge dessen zeigte der syrische Staatsbürger dem 47-jährigen Bahnmitarbeiter ein Jagdmesser, dass sich mittels eines Holsters an seinem Gürtel befand.

Bundespolizisten brachten den Mann zur Wache und stellten die Waffe sicher.
Für weitere Ermittlungen forderten sie das Videomaterial aus dem Zug an.

Die Beamten leiteten zudem gegen den 21-Jährigen ein Strafverfahren wegen Bedrohung und wegen des Erschleichens von Leistungen ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert

Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal