Bünde (ots) –

Einen besonders aufmerksamen Schutzengel hatte am Dienstagabend (10. Mai) wohl ein Achtjähriger, als er in Bünde mit einem Zug kollidierte.

Der Junge hatte mit seinem Fahrrad gerade den Bahnübergang an der Rangstdorfer Straße überquert und wartete auf der anderen Seite auf seinen zehnjährigen Begleiter. Der hatte den unbeschrankten Bahnübergang nicht mehr überquert. Als sich dann ein Zug näherte, rollte der Achtjährige mit seinem Fahrrad aus noch ungeklärter Ursache auf den Bahnübergang zu. Der Zug erfasste trotz einer Schnellbremsung das Vorderrad des Kindes. Der Junge stürzte dabei vom Fahrrad und zog sich leichte Verletzungen an den Händen zu. Durch den Rettungsdienst wurde er vorsichtshalber in ein Krankenhaus gebracht.
Der Triebfahrzeugführer der Eurobahn von Bielefeld nach Rhaden blieb unverletzt, musste aber unter dem Eindruck des Unfalls von einem Kollegen abgelöst werden. Die Bahnstrecke blieb für mehr als eine Stunde gesperrt, die Fahrgäste wurden durch die Feuerwehr evakuiert und setzten ihre Fahrt mit Bussen fort.

In diesem Zusammenhang warnt die Bundespolizei:

Überqueren Sie Bahngleise nur an den dafür vorgesehenen Stellen und Übergängen. Halten Sie, insbesondere an unbeschrankten Bahnübergängen, Abstand zu den Gleisen. Überqueren Sie Bahnübergänge mit Ihrem Fahrzeug nur bei ausreichend Platz auf der anderen Seite, damit Sie auf dem Bahnübergang nicht verkehrsbedingt halten müssen.
Züge habe einen langen Bremsweg und können nicht ausweichen. Sie nähern sich oft nahezu lautlos und mit hoher Geschwindigkeit an. Trainieren Sie mit ihren Kindern das richtige Verhalten an Bahnübergängen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Markus Heuer
Telefon: 0251 97437 – 1012
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal