Gelsenkirchen (ots) – Gestern Nachmittag (21. Juni) stellten Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof zwei Jugendliche, die täuschend echt aussehende Pistolen mit sich führten.

Gegen 17:30 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte im Hauptbahnhof Gelsenkirchen zwei Jugendliche, die auf dem Bahnsteig Zigaretten rauchten.

Als sie nach gefährlichen Gegenständen befragt wurden, holten beide Gelsenkirchener je eine Schreckschusswaffe hervor und überreichten sie den Beamten.
Sofort stellten die Bundespolizisten die fast 50 Jahre alten Waffen sicher.

Zu ihrer Verteidigung erklärten die syrischen Staatsbürger, dass sie die Pistolen nahe des Bahnhofes in einer Plastiktüte gefunden hätten. Daraufhin führten sie die Polizisten zum Fundort.
Dort konnten keine weiteren derartigen Gegenstände aufgefunden werden.

Gegen die beiden Jugendlichen wurde anschließend ein Ermittlungsverfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet. *BA

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle

Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal