Hamm (ots) – Am Freitag (23. Juli) hat am Bahnhof Hamm-Heessen ein 30-jähriger Deutscher seine getrenntlebende Ehefrau gewürgt und deren neuen Lebensgefährten, einen 49-jährigen Münsteraner, beleidigt.

Alle drei bestiegen dann einen Zug nach Hamm. Auf der Fahrt ging der der 30-Jährige seine 24-jährige Ehefrau erneut an. Durch das Eingreifen von Bundespolizisten auf einer Zugstreife wurde das sofort unterbunden.
Die Frau klagte, dass ihr Ehemann ihr seit längerer Zeit nachstellt. Ihr wurden entsprechende Beratungsangebote nahegelegt.

Gegen ihren Noch-Ehemann wurden Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Nachstellung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
Pressestelle
Markus Heuer
Telefon: 0251 97437 – 1012
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal