Dortmund (ots) – Gestern Nachmittag (26. Mai) stellten Bundespolizisten am Dortmunder Hauptbahnhof einen Mann, der im Vorbeigehen einer jungen Frau ein Feuerzeug vor ihr Gesicht hielt und zündete.

Gegen 17:30 Uhr hielt sich eine 18-jährige Dortmunderin zusammen mit ihrer Begleiterin am südlichen Haupteingang auf. Als die Dortmunderin auf ihr Handy schaute, näherte sich ihr ein 37-jähriger Mann.

Im Vorbeigehen, hielt dieser der jungen Frau ein goldfarbenes Feuerzeug zwischen ihr Gesicht und dem Smartphone der Frau. Anschließend zündete er das Feuerzeug.

Glücklicherweise wies sich die Zündung als Fehlzündung aus, sodass sich keine Flamme entwickelte.

Offensichtlich schockiert, wich die Dortmunderin zurück.

Einsatzkräfte der Bundespolizei, welche in dem Moment den Dortmunder Hauptbahnhof bestreiften, stellten den Mann sofort und brachten ihn zu Wache.

Dort wollte sich der 37-Jähirgen nicht weiter zu seiner Tat äußern.

Die Bundespolizei wird die Videoaufnahmen der Überwachungskameras auswerten und gegen den polizeilich bekannten Dortmunder eine Strafanzeige, wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung, einleiten. *BA

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspetkion Dortmund
Pressestelle

Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal