Recklinghausen – Marl – Gelsenkirchen (ots) –

Mittwochmorgen (15. Juni) nahmen Bundespolizisten bei einer Bestreifung der RE 42 eine verurteilte Betrügerin fest. Im Gelsenkirchener Hauptbahnhof war die Fahrt beendet.

Gegen 9:30 Uhr bestreiften Bundespolizisten den Regionalexpress 42 von Recklinghausen in Richtung Gelsenkirchen. Dort fiel ihnen eine 37-Jährige auf. Bei der Überprüfung der Frau aus Marl ermittelten die Beamten, dass die Staatsanwaltschaft Münster nach der Frau suchte.
Das Amtsgericht in Bocholt hatte sie wegen des Betruges zu einer Geldstrafe in Höhe von 2700 Euro verurteilt.
Die Verurteilte hatte nur einen Teil der Summe bezahlt, weswegen die Staatsanwaltschaft die Frau zur Verhaftung ausschrieb.
Da die 37-Jährige die Geldstrafe in Höhe von 900 Euro und eine einzuziehende Geldsumme von 1000 Euro nicht bezahlen konnte, verhafteten Einsatzkräfte die Frau und stiegen zusammen mit ihr am Gelsenkirchener Hauptbahnhof aus.

Die Bundespolizisten brachten die Verurteilte wenig später für Dauer von 30 Tagen in eine JVA.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Hendric Bagert
Telefon: +49 (0) 231/ 56 22 47 – 1012
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal