Kleve – Emmerich (ots) – Am Mittwochnachmittag, 21. Juli 2021 um 15:00 Uhr, überprüfte die Bundespolizei auf der Autobahn A 3 bei Elten einen 48-jährigen Libanesen in einem Toyota Auris mit belgischer Zulassung nach der Einreise aus den Niederlanden. Die Frage zur Einfuhr von verbotenen Gegenständen, Betäubungsmitteln und Bargeld über 10.000 EUR verneinte der Reisende. Im Rahmen der Kontrolle entdeckten die Beamten im Kofferraum Tragetaschen in den sich mehrere Pakete mit Bargeld befanden. Weitere Geldnoten fanden die Beamten anschließend hinter dem Autoradio. Insgesamt konnten 912.240,0 EUR Bargeld sichergestellt werden. Nach Abschluss der polizeilichen auf der Dienstelle hat das Zollfahndungsamt Essen die weitere Sachbearbeitung übernommen und ein Strafverfahren wegen Verdacht der Geldwäsche eingeleitet. Der Libanese durfte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft weiterreisen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Kleve
Uwe Eßelborn

Telefon: (02821) 7451-0
E-Mail: presse.kle@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de

Emmericher Straße 92-94
47533 Kleve

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal