Aachen – Herzogenrath (ots) – Die Bundespolizei hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun.

Am Sonntagmittag nahmen die Beamten einen 29-jährigen Inder in Aachen-Köpfchen in einem Linienbus vorläufig fest. Gegen ihn bestanden 9 Aufenthaltsermittlungen in Strafsachen von mehreren Behörden wegen Geldfälschung, Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, Betrug und Erschleichen von Leistungen. Um seine Identität feststellen zu können, wurden seine mitgeführten Sachen durchsucht. Dabei wurden kopierte Geldscheine bei dem Betroffenen aufgefunden. Da hier erneut der Straftatverdacht der Geldfälschung vorlag, wurden die Kopien der Geldscheine beschlagnahmt und der Betroffene beanzeigt. Im Anschluss wurde er mit einer Aufforderung sich beim Ausländeramt Aachen zu melden, wieder auf freien Fuß gesetzt.

Auch eine 36-jährige Deutsche bediente sich eines gefälschten Dokumentes. Bereits am Samstag fiel sie mit ihrem 12-jährigen Sohn den Beamten ohne Mund- und Nasenschutz am Hauptbahnhof in Aachen auf. Sie gab an, ein Attest für das Nichttragen vorlegen zu können. Die Beamten stellten sofort fest, dass es sich hierbei um eine Fälschung aus dem Internet handelte. Nicht nur, dass dies als schlechtes Vorbild für ihren Sohn diente, ihr wird die eingeleitete Ordnungswidrigkeit wegen des Nichtragens des Mund- und Nasenschutzes und die Strafanzeige wegen der Vorlage des gefälschten Attestes, noch teuer zu stehen kommen.

In der Nähe des Bahnhofes in Herzogenrath ging ein 29-jähriger Litauer den Beamten ins Fahndungsnetz. Er wurde von den Staatsanwaltschaften Aachen und Bonn wegen Diebstals gesucht. Hier stand noch eine Gesamtfreiheitsstrafe von über 5 ½ Monaten aus. Er wurde nach Eröffnung des Haftbefehls in den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen eingeliefert.

Am Freitagabend lief ein 20-jähriger Dieb sprichwörtlich den Beamten in die Arme. Er hatte mit einem Komplizen Getränke aus einem Schnellrestaurant am Hauptbahnhof Aachen entwendet. Als die Beamten einen Angestellten hinter dem Dieb hinterherlaufen sahen, hielten sie ihn fest. Der Komplize, der wohl zuvor Schmiere gestanden hatte, konnte unerkannt entkommen. Die Bundespolizei nahm die Personalien des 20-Jährigen auf. Er wurde wegen des Diebstahls beanzeigt. Die Ermittlungen der Bundespolizei bezüglich des Komplizen laufen zurzeit noch.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal