Essen (ots) –

Am gestrigen Sonntagabend (05. Dezember) kontrollierten Bundespolizisten im Essener Hauptbahnhof einen 36-Jährigen. Dabei stellten sie fest, dass der Mann in Besitz von diversen Gegenständen war. Zudem hatte der Mann ein Paket dabei, welches nicht an ihn adressiert war.

Gegen 22:55 Uhr fiel den Beamten der Deutsche auf, wie er beim Erblicken der Bundespolizisten den Hauptbahnhof Essen wieder verlassen wollte. Die Einsatzkräfte unterzogen den Mann einer Kontrolle und stellten dabei sieben hochwertige Mobiltelefone fest. Zudem fanden sie noch 22 verschiedene Schachteln Zigaretten. Über die Herkunft der Gegenstände wollte der Essener keine Angaben gegenüber den Beamten machen. Da er jedoch keinen Besitznachweis erbringen konnte, stellten die Bundespolizisten die Gegenstände sicher.

Zudem hatte der Polizeibekannte eine Postsendung von einem Smartphone bei sich, welche an eine andere Person adressiert war. Die Einsatzkräfte stellten auch das Paket für den rechtmäßigen Besitzer sicher.

Die Bundespolizisten leiteten ein Strafverfahren wegen Betruges ein.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle
Anne Rohde

Mobil: +49 (0) 171/ 30 55 131
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal