Oberhausen (ots) –

Am Bahnhof Oberhausen-Osterfeld kam es in den frühen Samstagmorgenstunden (03. September) zu einer Sachbeschädigung nach Graffiti-Art. Ein flüchtiger Tatverdächtiger (18) konnte durch die Bundespolizei festgenommen werden. Ein Strafverfahren wegen der Sachbeschädigung wurde eingeleitet.

Bei einer Bestreifung des Bahnhofs Oberhausen-Osterfeld entdeckten Bundespolizisten gegen 00:50 Uhr einen 18-jährigen Deutschen beim Besprühen einer angrenzenden Hauswand zu Bahnsteig 2. Bei Erkennen der Beamten flüchtete der junge Mann sofort und konnte nach kurzer Verfolgung gestellt werden.
An der Hauswand befand sich ein frisch aufgesprühter unleserlicher Schriftzug auf einer Fläche von rund zwei Quadratmetern. Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Sachen konnten mehrere Farbsprühdosen und ein Messer aufgefunden werden. Die Beweismittel wurden durch die Beamten sichergestellt und der Tatverdächtige konnte vor Ort entlassen werden.

Gegen den 18-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung sowie wegen Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Pressestelle
Telefon: +49 (0)211 179276 – 151
E-Mail: presse.d@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bismarckstraße 108
40210 Düsseldorf

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal