Aachen – Frankfurt/Main – Rothenbach – Heinsberg (ots) – Bundespolizeibeamte haben am Dienstagabend einen 47-jährigen Bulgaren am Hauptbahnhof Aachen festgenommen. Er wurde von der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main in 8 Fällen wegen Erschleichen von Leistungen mit Haftbefehl gesucht. Der zur Strafvollstreckung ausgeschriebene Haftbefehl war mit einer Geldstrafe von 3600,- Euro oder ersatzweise einer 90-tägigen Haftstrafe ausgesprochen worden. Da der 47-Jährige die Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er zur Verbüßung der ersatzweise verhängten Freiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt Aachen eingeliefert.

In einem weiteren Fall haben Beamte der Bundespolizei in Rothenbach (Kreis Heinsberg) einen berauschten Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Nicht nur, dass sie bei dem 25-jährigen Deutschen 4 Gramm Marihuana feststellten, er gab auch an, am selben Tag noch Marihuana geraucht zu haben. Da er mit seinem Fahrzeug die Niederländisch-Deutsche Grenze passierte und ein Fahrzeug unter berauschenden Mitteln geführt hatte, wurde zuständigkeitshalber die Kreispolizeibehörde Heinsberg informiert. Diese entsandte eine Streife, die einen Schnelltest durchführte, der auf Cannabis anschlug. Der Betreffende wurde für Folgemaßnahmen der Landespolizei übergeben, die den Betreffenden zur Dienststelle mitnahm. Der 25-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln und Fahren unter berauschenden Mitteln rechnen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal