Köln (ots) – Gestern kontrollierte die Bundespolizei einen Bonner, der kein Zugticket vorzeigen konnte und stellte dabei fest, dass er ebenfalls wegen „Erschleichen von Leistungen“ zur Festnahme ausgeschrieben war.

Am 16.08.2021 gegen 15:00 Uhr wurde die Bundespolizei alarmiert: Ein 40-Jähriger hatte den ICE 918 von Frankfurt (Main) nach Köln Messe/Deutz benutzt ohne eine Fahrkarte zu kaufen. Der Mann wies sich bei der Kontrolle mit seinem Personalausweis aus. Als die Beamten seine Personalien im polizeilichen Fahndungssystem überprüften, stellten sie fest, dass der Bonner von der Staatsanwaltschaft Osnabrück per Haftbefehl wegen „Erschleichen von Leistungen“ gesucht wurde.

Die Bundespolizei leitete ein erneutes Strafverfahren wegen des gleichen Deliktes ein und verbrachte den Mann, der nun zukünftig hoffentlich immer mit Ticket fährt, zuständigkeitshalber zum Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Köln.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Köln
Johanna Hanke

Telefon: (0221) 16093-103
Mobil: 0173/5621045
E-Mail: presse.k@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW
Internet: www.bundespolizei.de
 
Marzellenstraße 3-5
50667 Köln

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal