Aachen (ots) –

Die Bundespolizei hat am Montag an der Bundesautobahn 44, an der Ausfahrt Aachen-Brand einen 27-jährigen Iraker festgenommen.

Er wurde europaweit von den niederländischen Behörden wegen eines waffenrechtlichen Verstoßes gesucht. Er muss diesbezüglich noch in den Niederlanden eine Restfreiheitsstrafe von 147 Tagen absitzen. Er wurde nach seiner Festnahme in den Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Aachen eingeliefert. Nach Abklärung des Auslieferungsverfahren zwischen der Generalstaatsanwaltschaft Köln und den niederländischen Behörden wird der Betroffene in die Niederlande ausgeliefert werden.

Bereits am Sonntag wurde ein 47-jähriger Deutscher auf frischer Tat beim Diebstahl von mehreren Parfums in einer Drogeriefiliale am Hauptbahnhof Aachen beobachtet. Eine Mitarbeiterin der Filiale rief sofort die Bundespolizei zur Hilfe. Diese konnte den Betreffenden mit dem Diebesgut festnehmen. Da der Betreffende keinen festen Wohnsitz hatte und wegen gleichgelagerter Delikte in der Vergangenheit aufgefallen war, wurde der Fall der Staatsanwaltschaft Aachen im Rahmen des „beschleunigten Verfahrens“ vorgetragen. Diese bestätigte den Antrag und bewilligte eine Vorführung beim Haftrichter. Am Montag wurde der 47-Jährige dem Haftrichter vorgeführt, der im Rahmen des beschleunigten Verfahrens den Betreffenden zu einer Freiheitstrafe von 4 Monaten verurteilte. Im Anschluss wurde er in die Justizvollzugsanstalt Aachen eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal