Essen – Marl – Bochum (ots) – Trotz entsprechendem Verpackungsmaterial handelte es sich bei zwei Heranwachsenden weder um Apothekenmitarbeiter noch um Praktikanten einer solchen.

Die Rede ist von einer 15-jährigen Bochumerin und ihrem 17-jährigen Begleiter. Diese wurden gestern Abend (27. Dezember) von Einsatzkräften der Bundespolizei im Essener Hauptbahnhof überprüft.

Dabei wurde bei der 15-jährigen polnischen Staatsangehörigen drei Konsumeinheiten mit Amphetaminen sichergestellt. Bei dem 17-jährigen aus Marl hingegen konnte ein größeres „Sortiment“ an Betäubungsmitteln aufgefunden und sichergestellt werden.

Neben 40 Konsumeinheiten Amphetaminen war er auch im Besitz von Cannabis, Rauschpilzen, Ecstasy und Marihuana. Die Drogen, die in kleinen Plastiktüten verpackt waren, die ein Apothekenzeichen zierte, wurden sichergestellt.

Nach Rücksprache mit den zuständigen Stellen wurden die beiden Heranwachsenden in die Obhut ihrer Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen das Duo wurde ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitete. *ST

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund

– Pressestelle –
Telefon: 0231 562247-132
Mobil: +49 (0)173 7150710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal