Dortmund (ots) – Am Sonntag (30. Mai), stellten Bundespolizisten am Dortmunder Flughafen bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle nach Serbien einen niederländischen Staatsbürger fest, der durch die Staatsanwaltschaft Oldenburg gesucht wurde.

Bei der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle eines Fluges nach Nis wurde der Mann durch die Beamten überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass das Amtsgericht Oldenburg den Mann wegen der Insolvenzverschleppung zu mehr als zwei Monaten Freiheitsstrafe verurteilt hatte.

Gegen eine Geldstrafe in Höhe von insgesamt 2500 Euro, konnte der 63-Jährige die Haft aber abwenden.

Anschließend konnte der Mann die Ausreise antreten. *BA

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Dortmund
Pressestelle

Telefon: +49 (0) 231 56 22 47 – 132
Mobil: +49 (0) 173 71 50 710
E-Mail: presse.do@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Untere Brinkstraße 81-89
44141 Dortmund

www.bundespolizei.de

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal