Kassel (Hessen)/Augsburg (Bayern) (ots) – Gestern zur Fahndung ausgeschrieben, heute bereits hinter Gittern.
So erging es in der vergangenen Nacht (4.8.; 4 Uhr) einem 35-jährigen Wohnsitzlosen aus Polen.

Der Mann, der wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe von rund 2000 EUR verurteilt worden war, fiel Bundespolizisten bei einer Routine-Kontrolle im Kasseler Hauptbahnhof auf.

Haftbefehl war ganz frisch

Bei der Überprüfung seiner Identität stellten die Beamten fest, dass der 35-Jährige erst seit gestern (3.8.) mit einem Haftbefehl zur Strafvollstreckung von der Staatsanwaltschaft Augsburg gesucht wurde.

Da der Mann die geforderte Geldstrafe nicht zahlen konnte, musste der Festgenommene ersatzweise für 130 Tage die Haft antreten.
Bundespolizisten brachten den Wohnsitzlosen nach den polizeilichen Maßnahmen in die Justizvollzugsanstalt nach Hünfeld.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal