Albungen (Werra-Meißner-Kreis) (ots) – Für Behinderungen im Bahnverkehr sorgten gestern Nachmittag (25.4.) sechs junge Männer im Alter von 22 und 23 Jahren. Betroffen war die Bahnstrecke zwischen Albungen und Bad Soden Allendorf (DB-Strecke Bebra – Göttingen, parallel zur B 27).

Bahn macht Schnellbremsung

Der Lokführer einer Cantusbahn musste wegen der Männern eine Schnellbremsung einlegen. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Ein Bahnmitarbeiter, der die Gleiswanderer entdeckte, alarmierte die Polizei und die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn AG.

Aus Sicherheitsgründen reduzierten Züge in diesem Streckenabschnitt kurzzeitig ihre Geschwindigkeit. Zwei Züge verspäteten sich wegen des Vorfalls um rund 15 Minuten.

„Ohne Kontrabass – dafür im Doppelpack!“

Bei den Gleisläufern handelte es sich um sechs Chinesen aus Bad Soden Allendorf, die in Richtung Eschwege unterwegs waren. Beamte der Polizei Eschwege stellen die Identitäten der Männer fest.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen die Gleiswanderer jeweils ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal