Mainz (ots) – Am frühen Morgen des 10. Juli 2021 um ca. 03:50 Uhr wurde ein 19-jähriger im Hauptbahnhof Mainz polizeilich kontrolliert.
Bei der fahndungsmäßigen Abfrage stellten die Beamten fest, dass der Mann durch die Staatsanwaltschaft Mainz mit einem Haftbefehl zur Festnahme ausgeschrieben war. Wegen Diebstahls, Drogendelikten und Erschleichen von Leistungen war er durch das Amtsgericht Mainz im Februar 2021 zu einer Jugendstrafe von 18 Monaten verurteilt worden. Er leistete weder seine ihm auferlegten Arbeitsstunden, noch stellte er sich dem Drogenscreening um seine Abstinenz nachzuweisen. Er verließ die Wohngruppe und brach den Kontakt zu seiner Bewährungshelferin ab. Seine auf sechs Monate angelegte Bewährung nutzte er nicht, damit war seine Strafaussetzung hinfällig. Der Mann wurde nach der Vorführung beim Amtsgericht in Mainz in die Jugendstrafanstalt Schifferstadt überstellt und wird dort nun seine Strafe absitzen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern
Sachbereich Öffentlichkeitsarbeit
Patrick Lankeit
Telefon: 0631/34073-1006
E-Mail: bpoli.kaiserslautern.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal