Ludwigslust (ots) – Die Schnellfahrstrecke der Deutschen Bahn AG von Hamburg nach Berlin musste am gestrigen Nachmittag, den 06.06.2021 gleich zwei Mal komplett gesperrt werden. Zunächst wurde gegen 13:00 Uhr ein Brand auf Höhe des Bahnkilometers 170,00 in der Ortschaft Ludwigslust gemeldet. Bundes- und Landespolizei, der Notfallmanager der Deutschen Bahn AG sowie die freiwilligen Feuerwehren Ludwigslust und Techentin kamen zur Brandbekämpfung zum Einsatz. Nach ca. 15 Minuten konnte der Brand gelöscht werden. Aufgrund des Windes und der tagelangen Trockenheit war das Böschungsgras komplett ausgetrocknet. Als Brandursache wird vermutet, dass der Brand durch einen Funkenflug eines durchfahrenden ICE ausgelöst wurde.
Zwei Stunden später kam die erneute Meldung, dass der Brand an derselben Stelle wieder aufgeflammt sei. Die Einsatzkräfte rückten wiederum zur Brandbekämpfung aus. Für die Dauer der neuerlichen Brandbekämpfung musste die Schnellfahrstrecke für ca. 30 Minuten gesperrt werden.
Zu Personenschäden kam es nicht. Durch die Streckensperrungen kam es bei 14 Zügen zu insgesamt 214 Minuten Verspätungen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
„Bundespolizei See“, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal